Home
Geschichte
Sr. Euphemia
Spiritualität
Religion des Herzens
Haus des Gebetes
Schule des Gebetes
Gebet und Ökumene
Ein neues Pfingsten
Beten mit Maria
Eucharistie und Anbetung
Kulturen und Religionen
Räume für Träume
Meditation
Gebetstafeln
Angebote
Verein
Gönnerkreis
Media
Galerie
Kontakt
misión española

 

 

Warum ein Haus des Gebetes?


"Die Städte, in denen ihr lebt und wirkt, sind oft hektisch und laut, die Menschen laufen und verlieren sich, man lebt, als ob es Gott nicht gäbe. Gerade dort sollt ihr Orte und Gelegenheiten zum Gebet schaffen, an denen der Mensch Gott treffen kann." Benedikt XVI.

Wir sind überzeugt, dass Zentren des Gebetes für die Kirche und unser Land heute dringend notwendig sind. Wir glauben, dass leidenschaftliche Gebete unsere Kirche und unsere Gesellschaft erneuern können. Deswegen sehen wir uns nicht als einen Ersatz oder als Konkurrenz zu den Pfarreien und den schon bestehenden Bewegungen und Gemeinschaften, sondern als einen Dienst für diese.

Es ist Jesu expliziter Wunsch, dass sein Haus ein Haus des Gebetes sei (Mt 21,13). Das Gebet soll also die erste Priorität haben. In Jesaja 56,7 prophezeit Gott eine Zeit, in der sein "Haus ein Haus des Gebets für alle Völker genannt" wird. Wie sehr ist unsere Kirche, sind unsere Pfarreien bereits "Häuser des Gebets"? Seit einigen Jahren scheint Gottes Anliegen mehr und mehr Realität zu werden: Quer durch alle Länder, Sprachen und Konfessionen entstehen in unterschiedlichsten Färbungen neue Zentren des Gebetes, Anbetungsinitiativen (wie es sie in Luzern in der Leonhardkapelle schon seit dem Jahr 2008 gibt), Häuser des Gebets. Wir sehen darin eine Initiative Gottes, der sein Volk wieder vermehrt ins Gebet ruft. Die Mariahilfkirche ist nur einer von vielen Orten, die zum Ziel haben, dass Menschen durch das Gebet Gott kennen und lieben lernen; und dies von ganzem Herzen, von ganzer Seele, mit allen Gedanken und aller Kraft. (vgl. Mt 12,30). Unsere Hauptmotivation für das Gebet besteht deshalb nicht darin, etwas erreichen zu wollen, sondern in der Überzeugung, dass Gott der Anbetung wert ist, selbst wenn wir nichts dafür erhalten würden. Auf Gottes Schönheit, Herrlichkeit und Liebe gibt es im Grunde nur eine wirkliche Antwort: Anbetung und Lobpreis. Und unsere Kraft zur Fürbitte nährt sich letztlich aus der Intimität mit dem einen Fürbitter, Jesus Christus.

Mehr zum Gebet.

> Schule des Gebetes

 
 
   
Gebetsanliegen
Verein
Pro Mariahilfkirche Luzern
Museggstrasse 21
6004 Luzern