Home
Geschichte
Sr. Euphemia
Spiritualität
Religion des Herzens
Haus des Gebetes
Schule des Gebetes
Gebet und Ökumene
Ein neues Pfingsten
Beten mit Maria
Eucharistie und Anbetung
Kulturen und Religionen
Räume für Träume
Meditation
Gebetstafeln
Das Innere Gebet
Das Jesusgebet
Das Rosenkranzgebet
Die Lectio Divina
Schwester Euphemia Dorer
Angebote
Verein
Gönnerkreis
Media
Galerie
Kontakt
misión española

 

 

Das Jesusgebet

Tafel 2

"Und in keinem anderen ist das Heil zu finden. Denn es ist uns Menschen kein anderer Name unter dem Himmel gegeben, durch den wir gerettet werden sollen. " Apg 4,12

"Herr Jesus Christus, Sohn Gottes, erbarme dich meiner (unser)."

Das Jesusgebet ist eine ‚kostbare Perle‘ der orthodoxen Spiritualität. Es gibt unterschiedliche Gebetstexte, doch zu allen gehört die Anrufung des Namens Jesu. Oft wird mit Hilfe einer Gebetsschnur bei jedem Knoten das Jesusgebet im Rhythmus des Atems wiederholt. In Anlehnung an das Wort "Betet ohne Unterlass!" (1 Thess 5,17) wird es auch immerwährendes Gebet genannt. Durch das ständige Rezitieren kann das Gebet, welches solidarisch mit der ganzen Menschheitsfamilie gebetet wird, zur andauernden Verbundenheit des Herzens mit Gott führen, darum nennt man es auch ‚Herzensgebet‘. Dieses einfache Gebet birgt das älteste biblische Glaubensbekenntnis in sich: "Jesus Christus ist der Herr!" Dass Jesus Christus immer mehr der ‚Herr’ unseres Lebens wird, dazu kann uns das Jesusgebet verhelfen.

"Mit dem Namen JESUS im Herzen und auf den Lippen sollten wir uns allen Menschen nähern – auf der Strasse, im Geschäft, im Büro, in der Fabrik, im Bus, beim Anstehen –, besonders aber denen, die uns lästig und unsympathisch sind. Über sie alle sollten wir den Namen JESUS aussprechen, denn das ist ihr wirklicher Name. Nenne sie mit seinem Namen, nenne sie in seinem Namen, im Geist der Anbetung, der Zuneigung und des Dienstes. Verehre und diene Christus in ihnen." E. Jungclausen

 
 
   
Gebetsanliegen
Verein
Pro Mariahilfkirche Luzern
Museggstrasse 21
6004 Luzern